Stoffwechsel anregen — der heilige Gral des Abnehmens

You are currently viewing Stoffwechsel anregen — der heilige Gral des Abnehmens
3.7
(26)

Ein­fache Antwort. Die vie­len unter­schiedlichen und auch kon­trären Mei­n­un­gen. Da kann sich gar nie­mand mehr zurechtfinden.

GIBT ES DENN NICHTS EINFACHES, DAS FÜR ALLE GILT?

DOCH!

Bald erfährst Du die 3 wichtig­sten Punk­te, welche die Ernährung für Dich ein­fach machen.

Was macht eigentlich Ernährung so kompliziert?

Bevor wir zu den Facts kom­men… ein Geheimtipp. Wer wirk­lich den Wun­sch hat, sich seinen “Traumkör­p­er” zu for­men und sich endlich stolz und zufrieden im Spiegel zu betra­cht­en, der benötigt zwin­gend eine genaue Anleitung.

Willst Du Dich ab sofort viel bess­er zurechtfind­en und nie mehr Kalo­rien zählen oder Dir son­st irgendwelche Gedanken über Ernährung machen? Dann lies ein­fach weiter.

Punkt 1

Du bist Steinzeitmensch

Sor­ry, ich wollte Dich nicht belei­di­gen …ich meine nicht äußer­lich son­dern INNERLICH. Dein Organ­is­mus funk­tion­iert noch immer wie vor tausenden von Jahren.

Was will ich Dir damit sagen?

Es gab damals keine fet­ten, übergewichti­gen Men­schen. Weshalb? Ganz einfach.

Auf den Men­schen angepasste Kost und viel mehr Bewe­gung. Die Ernährung basierte auf weni­gen Grund­nahrungsmit­tel wie:

Wurzeln, Beeren, Wildpflanzen, Nüsse, Vogeleier, Steinob­st, wenig Fleisch oder Fisch.

Die Schlussfol­gerung für Dich bedeutet nun.

DENKE und han­dle wie ein Steinzeit­men­sch. Mit Beto­nung DENKE.

Es geht abso­lut nicht darum, Dich wie ein Steinzeit­men­sch zu ernähren. Es geht um die GEWOHNHEITEN die zu über­denken sind, indem Du Dir immer wieder das Leben des Steinzeit­men­schen in Erin­nerung rufst.

Was hätte der STM (Steinzeit­men­sch) jet­zt gegessen, wann hätte er gegessen, hätte er jet­zt etwas zu essen gehabt, wäre er jet­zt gelaufen?

Beispiel: der STM erwacht am Mor­gen. Set­zt sich an den Früh­stück­stisch greift sich Brot, But­ter und Käse… 🙂

Meis­tens griff er ins LEERE!

Bedeutet für Dich? Lass mal das Früh­stück aus­fall­en. Oder stre­ich das Brot und den Käse und pro­biere mal fol­gen­des Frühstück:

frische Hei­del­beeren, Johan­nis­beeren ein paar getrock­nete Rosi­nen, 1 Hand­voll Wal­nüsse, Wass­er trinken. Finite.

Wow… erlebe, wie toll das schmeckt, wie lange das anhält, wie wach Du Dich danach den ganzen Vor­mit­tag fühlst.

Ein Mit­tagessen kön­nte angepasst an den heuti­gen mod­er­nen Zivi­men­schen so aussehen:

Kurz ange­bratene Zuc­chi­ni, hart­gekochte Eier und ein paar Kür­biskerne an leck­er­er Salatsauce.

Aben­dessen: Rührei oder Omelett mit Fenchel­salat. Dabei noch ein paar Man­deln kauen.

Das kann in dieser Rich­tung je nach Bedürf­nis angepasst werden.

Und jet­zt fol­gt das Schönste.

Gönn Dir ein­mal in der Woche das, worauf du Lust hast. Piz­za, Teig­waren, Reis, Kuchen, Schokolade.

Das funk­tion­iert pri­ma und kurbelt zusät­zlich Deinen Stof­fwech­sel an.

Und wenn Du zwis­chen­durch Lust auf Süßes hast, iss ein paar Trock­en­früchte, Beeren oder nimm schwarze Schoko­lade. An die kann man sich GEWÖHNEN. Und danach ist sie eine wahre Kost­barkeit, die Dir nir­gends ansetzt.

Punkt 2

Abwech­slung.

Denk auch hier wieder an den Steinzeit­men­schen. Er hat­te keine regelmäßi­gen Mahlzeit­en. Das bedeutet für Dich nicht, Mahlzeit­en unbe­d­ingt aus­lassen zu müssen. Obwohl, mal ein Früh­stück aus­lassen und nur trinken bis am Mit­tag, würde dein­er Lin­ie extrem helfen.

Es geht darum, mit den Men­gen zu jonglieren.

Das kann so ausse­hen: 1 Tag nor­mal, näch­ster Tag wenig. 1 Tag viel, näch­ster Tag wenig. 3 Tage wenig, 1 Tag viel.

Ganz­er Tag wenig, am Abend viel. Bis am Nach­mit­tag viel, am Abend wenig.

Damit forder­st Du Deinen Steinzeit­stof­fwech­sel. Und genau das macht Dich schlank.

PUNKT 3

Das ist jet­zt nicht von mir, son­dern mal irgend­wo aufgeschnappt:

Je weniger Beine, desto besser.

Gemüse hat nur 1 Bein, Hüh­n­er 2, Fleisch 4. Du kannst mir folgen?

Wenn Fleisch, am besten, wenn Du genau weißt, woher es kommt. Nie etwas vom Groß Verteil­er. Du unter­stützt damit lei­d­volle Viehtrans­porte ‑und schreck­liche Schlachtungen.

Wenn Hüh­n­er und Eier…nur aus Freilandhaltung.

Bei Gemüse kannst Du zulan­gen. Bess­er Bio. Klar, was von oben in den Boden gelangt, ist auch nicht Bio, aber Du musst ja nicht unbe­d­ingt mit zusät­zlich mit Pes­tiziden behan­deltes Gemüse es-en.

Dann halte dich an Nüsse und Beeren. Wenig Früchte. Es würde den Rah­men spren­gen, mehr in Details zu gehen.

 

Wichtig für Dich: wenn Du in diese Rich­tung anfängst zu denken, wird es dir Dein Stof­fwech­sel danken und Du musst Dir nie mehr Gedanken machen über Kalo­rien, Kohlen­hy­drate, Fett usw.

Und jet­zt noch einen drauf…als Sahnehäubchen

Kom­biniere sämtliche Kohlen­hy­drate mit Eiweiß!!!!

Das hat fol­gende 2 Vorteile:

  1. Dein Blutzuck­er­anstieg ist nur ger­ing und Deine Fettver­bren­nung wird nicht gestoppt.
  2. Du regst den Stof­fwech­sel viel stärk­er an in dieser Kom­bi­na­tion durch die höhere Verdauungsarbeit.

Kurzum…Das Abnehmen fällt viel leichter oder Du nimmst viel weniger zu.

Deine Waage fliegt in hohem Bogen aus dem Fenster.

Und Dein Spiegel lächelt Dich jeden Mor­gen strahlend an!!!!

Auf gutes Gelingen…bleib gesund und fit.

Bew­erte diesen Beitrag 

We are sor­ry that this post was not use­ful for you! 

Let us improve this post! 

Tell us how we can improve this post? 

Schreibe einen Kommentar