Stoffwechsel anregen — der heilige Gral des Abnehmens

Stoffwechsel anregen — der heilige Gral des Abnehmens
3.7
(26)

Ein­fache Antwort. Die vie­len unter­schiedlichen und auch kon­trären Mei­n­un­gen. Da kann sich gar nie­mand mehr zurechtfind­en.

GIBT ES DENN NICHTS EINFACHES, DAS FÜR ALLE GILT?

DOCH!

Bald erfährst Du die 3 wichtig­sten Punk­te, welche die Ernährung für Dich ein­fach machen.

Was macht eigentlich Ernährung so kompliziert?

Bevor wir zu den Facts kom­men… ein Geheimtipp. Wer wirk­lich den Wun­sch hat, sich seinen “Traumkör­p­er” zu for­men und sich endlich stolz und zufrieden im Spiegel zu betra­cht­en, der benötigt zwin­gend eine genaue Anleitung.

Willst Du Dich ab sofort viel bess­er zurechtfind­en und nie mehr Kalo­rien zählen oder Dir son­st irgendwelche Gedanken über Ernährung machen? Dann lies ein­fach weit­er.

Punkt 1

Du bist Steinzeit­men­sch

Sor­ry, ich wollte Dich nicht belei­di­gen …ich meine nicht äußer­lich son­dern INNERLICH. Dein Organ­is­mus funk­tion­iert noch immer wie vor tausenden von Jahren.

Was will ich Dir damit sagen?

Es gab damals keine fet­ten, übergewichti­gen Men­schen. Weshalb? Ganz ein­fach.

Auf den Men­schen angepasste Kost und viel mehr Bewe­gung. Die Ernährung basierte auf weni­gen Grund­nahrungsmit­tel wie:

Wurzeln, Beeren, Wildpflanzen, Nüsse, Vogeleier, Steinob­st, wenig Fleisch oder Fisch.

Die Schlussfol­gerung für Dich bedeutet nun.

DENKE und han­dle wie ein Steinzeit­men­sch. Mit Beto­nung DENKE.

Es geht abso­lut nicht darum, Dich wie ein Steinzeit­men­sch zu ernähren. Es geht um die GEWOHNHEITEN die zu über­denken sind, indem Du Dir immer wieder das Leben des Steinzeit­men­schen in Erin­nerung ruf­st.

Was hätte der STM (Steinzeit­men­sch) jet­zt gegessen, wann hätte er gegessen, hätte er jet­zt etwas zu essen gehabt, wäre er jet­zt gelaufen?

Beispiel: der STM erwacht am Mor­gen. Set­zt sich an den Früh­stück­stisch greift sich Brot, But­ter und Käse… 🙂

Meis­tens griff er ins LEERE!

Bedeutet für Dich? Lass mal das Früh­stück aus­fall­en. Oder stre­ich das Brot und den Käse und pro­biere mal fol­gen­des Früh­stück:

frische Hei­del­beeren, Johan­nis­beeren ein paar getrock­nete Rosi­nen, 1 Hand­voll Wal­nüsse, Wass­er trinken. Finite.

Wow… erlebe, wie toll das schmeckt, wie lange das anhält, wie wach Du Dich danach den ganzen Vor­mit­tag fühlst.

Ein Mit­tagessen kön­nte angepasst an den heuti­gen mod­er­nen Zivi­men­schen so ausse­hen:

Kurz ange­bratene Zuc­chi­ni, hart­gekochte Eier und ein paar Kür­biskerne an leck­er­er Salat­sauce.

Aben­dessen: Rührei oder Omelett mit Fenchel­salat. Dabei noch ein paar Man­deln kauen.

Das kann in dieser Rich­tung je nach Bedürf­nis angepasst wer­den.

Und jet­zt fol­gt das Schön­ste.

Gönn Dir ein­mal in der Woche das, worauf du Lust hast. Piz­za, Teig­waren, Reis, Kuchen, Schoko­lade.

Das funk­tion­iert pri­ma und kurbelt zusät­zlich Deinen Stof­fwech­sel an.

Und wenn Du zwis­chen­durch Lust auf Süßes hast, iss ein paar Trock­en­früchte, Beeren oder nimm schwarze Schoko­lade. An die kann man sich GEWÖHNEN. Und danach ist sie eine wahre Kost­barkeit, die Dir nir­gends anset­zt.

Punkt 2

Abwech­slung.

Denk auch hier wieder an den Steinzeit­men­schen. Er hat­te keine regelmäßi­gen Mahlzeit­en. Das bedeutet für Dich nicht, Mahlzeit­en unbe­d­ingt aus­lassen zu müssen. Obwohl, mal ein Früh­stück aus­lassen und nur trinken bis am Mit­tag, würde dein­er Lin­ie extrem helfen.

Es geht darum, mit den Men­gen zu jonglieren.

Das kann so ausse­hen: 1 Tag nor­mal, näch­ster Tag wenig. 1 Tag viel, näch­ster Tag wenig. 3 Tage wenig, 1 Tag viel.

Ganz­er Tag wenig, am Abend viel. Bis am Nach­mit­tag viel, am Abend wenig.

Damit forder­st Du Deinen Steinzeit­stof­fwech­sel. Und genau das macht Dich schlank.

PUNKT 3

Das ist jet­zt nicht von mir, son­dern mal irgend­wo aufgeschnappt:

Je weniger Beine, desto bess­er.

Gemüse hat nur 1 Bein, Hüh­n­er 2, Fleisch 4. Du kannst mir fol­gen?

Wenn Fleisch, am besten, wenn Du genau weißt, woher es kommt. Nie etwas vom Groß Verteil­er. Du unter­stützt damit lei­d­volle Viehtrans­porte ‑und schreck­liche Schlach­tun­gen.

Wenn Hüh­n­er und Eier…nur aus Frei­land­hal­tung.

Bei Gemüse kannst Du zulan­gen. Bess­er Bio. Klar, was von oben in den Boden gelangt, ist auch nicht Bio, aber Du musst ja nicht unbe­d­ingt mit zusät­zlich mit Pes­tiziden behan­deltes Gemüse es-en.

Dann halte dich an Nüsse und Beeren. Wenig Früchte. Es würde den Rah­men spren­gen, mehr in Details zu gehen.

 

Wichtig für Dich: wenn Du in diese Rich­tung anfängst zu denken, wird es dir Dein Stof­fwech­sel danken und Du musst Dir nie mehr Gedanken machen über Kalo­rien, Kohlen­hy­drate, Fett usw.

Und jet­zt noch einen drauf…als Sah­ne­häubchen

Kom­biniere sämtliche Kohlen­hy­drate mit Eiweiß!!!!

Das hat fol­gende 2 Vorteile:

  1. Dein Blutzuck­er­anstieg ist nur ger­ing und Deine Fettver­bren­nung wird nicht gestoppt.
  2. Du regst den Stof­fwech­sel viel stärk­er an in dieser Kom­bi­na­tion durch die höhere Ver­dau­ungsar­beit.

Kurzum…Das Abnehmen fällt viel leichter oder Du nimmst viel weniger zu.

Deine Waage fliegt in hohem Bogen aus dem Fen­ster.

Und Dein Spiegel lächelt Dich jeden Mor­gen strahlend an!!!!

Auf gutes Gelingen…bleib gesund und fit.

Bew­erte diesen Beitrag

We are sor­ry that this post was not use­ful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Schreibe einen Kommentar