So überlebt man Laufen im Winter

So überlebt man Laufen im Winter

Wie schon angekündigt, habe ich mir vorgenommen diesen Winter durchzulaufen. Durch das Laufen fühle ich mich einfach so gut. Ich bin stolz auf mich, fühle mich erfrischt und fit und bin danach meist doppelt so produktiv wie ohne. Außerdem ist Laufen die beste Sportart für vielbeschäftigte Menschen, Studenten, Weltenbummler und Workaholics. Laufen kann man überall, und da man nicht extra ins Fitnesscenter fahren muss, spart man jede Menge Zeit. Das ist für mich definitiv ein Vorteil!

Meine Tipps für Jogger

Wie ihr wisst, bin ich momentan in Alpen um mein Masterstudium fertig zu bringen. Hier bringen die Temperaturen ganz neue Schwierigkeiten mit sich! Diese habe ich in den letzten Wochen Schritt für Schritt meistern müssen, und hier kommen nun meine ultimativen Tipps, um Läufe im Winter zu überleben (die ich zum Teil von euch habe, danke dafür!!):

Die richtige Kleidung

Zwiebelschichten. Ich trage einen BH, ein langes Laufshirt, die Novelty Heat Jacke von New Balance und manchmal noch eine Windjacke darüber.

Halt die Ohren steif… bzw. warm! Stirnband und Handschuhe sind ein Muss!

Reflektoren. Klingt vielleicht kindisch, ist aber superwichtig, um von Radfahrern und Autos gesehen zu werden. Deshalb liebe ich meine Vongo Moon Phase -Laufschuhe auch so sehr, denn die sind beinahe komplett reflektierend!

Überhaupt neue Laufsachen! Ich finde, neue Klamotten motivieren immer, da diese natürlich sofort ausgeführt werden müssen.

Deine Psyche

Musik oder Hörbücher, die lenken von der Qual ab! 😉 Hier findet ihr meinen absoluten Lieblingssportmix (von Snapchat!). Und ich bin zur Zeit komplett Audible-süchtig, Hörbücher machen Läufe super interessant! Mit Freunden laufen hilft natürlich auch, das mache ich aber eher seltener.

Die Strecke ändern, oder dann und wann in die entgegengesetzte Richtung laufen, damit es nicht langweilig wird.

Da die Tage noch kürzer werden, versuche ich mindestens am Wochenende im Hellen zu laufen. Das Licht und die Sonne motivieren ungemein.

Ein Ziel. Ich selber trainiere gerade für den Berliner Halbmarathon im April, bei dem ich eine absolute Rekordzeit aufstellen will (nach meinen 1:50 zuletzt ist mein Ziel nun 1:45!).

Immer dranbleiben! Sich nach einer langen Pause aufwinden und wieder raus in die Kälte machen, ist immer schwierig, aber solange man es mehrfach die Woche tut, bleibt es Routine!

Und zuletzt: Nicht zu viel nachdenken, sondern einfach loslaufen. Nach spätestens einem Kilometer läuft es wie von selbst.

Bewerte diesen Beitrag

Du fandest es gut...

Follge uns

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen