So frühstückst Du gesund: Vier schnelle und gesunde Rezepte

So frühstückst Du gesund: Vier schnelle und gesunde Rezepte
4.1
(11)

Warum ein Frühstück sein muss

Wer oft ohne Früh­stück aus dem Haus geht oder früh anfängt zu arbeit­en, der ken­nt das Prob­lem: Irgend­wann am Vor­mit­tag über­fällt einen der Hunger. Nur zu gerne, greift man dann zu Süßigkeit­en oder kalo­rien­re­ichen und schnell verzehrbaren Nahrungsmit­teln.

Doch warum sollte man schon mor­gens etwas essen? Die Antwort find­et sich im Stof­fwech­sel, denn der ist nachts richtig aktiv: Nachts find­et die Regen­er­a­tion des Kör­pers statt, das bedeutet, dass alles was alt und ver­braucht ist abtrans­portiert und durch neues erset­zt wird. Schä­den wer­den aus­gebessert und repari­ert, Zellen neu aufge­baut und Viren und Bak­te­rien bekämpft.

Fast 50% der Grun­dum­satzkalo­rien ver­braucht der Kör­p­er in der Nacht, wenn Du „nur“ schläf­st. Daher braucht er natür­lich am Mor­gen wieder genü­gend Nährstoffe, um aktiv in den Tag starten zu kön­nen. Früh­stücke deshalb spätestens zwei bis drei Stun­den nach dem Auf­ste­hen.

So kommst Du satt über den Vormittag und tankst schon morgens genug Energie und Vitalstoffe

Bananenbrot

1 Scheibe Vol­lko­rn­brot (ca. 50g), 2 EL körniger Frischkäse (ca. 50g), 1 Banane (ca. 150g)

Bestre­iche das Brot mit dem Frischkäse, schnei­de die Banane nach dem Schälen in dünne Scheiben und verteile diese darauf. Alter­na­tiv kannst Du den Frischkäse durch Magerquark erset­zen und nach Belieben noch Zimt über die Banane streuen.

Buscetta mit Tomaten

2 Tomat­en (ca. 100g), ein paar Blät­ter Basi­likum, 1 TL Olivenöl, ½ Knoblauchze­he, Salz, Pfef­fer, 2 Scheiben Vol­lko­rn­toast, 30 g Moz­zarel­la

Toaste den Toast und schnei­de während­dessen die Tomat­en und den Moz­zarel­la in kleine Wür­fel. Schäle den Knoblauch und hacke ihn oder pressen ihn durch eine Knoblauch­presse. Schnei­de die Basi­likum­blät­ter in dünne Streifen und mis­che dann alle Zutat­en miteinan­der. Belege den fer­ti­gen Toast mit der Tomaten­mis­chung und deko­riere ihn zum Beispiel mit einem weit­eren Blatt Basi­likum.

Milch-Obst-Shake

1 Glas (200 ml) fet­tarme Milch oder But­ter­milch, 150 g Obst (z.B. Apfel, Apfel­sine, Banane, Pfir­sich oder Erd­beeren), 1–2 TL Zitro­nen­saft

Gebe alle Zutat­en in einen Mix­er oder einen Mixbech­er und püriere alles ggf. mit einem Stab­mix­er zu einem Milchshake. Bei der Obstauswahl soll­test Du beacht­en, dass frische Ananas, Kiwi und Mel­one Enzyme haben, die das Milch­pro­tein abbauen. Dieser Prozess lässt den Shake nach einiger Zeit bit­ter schmeck­en, daher soll­test Du ihn sofort nach dem Zubere­it­en trinken, wenn Du diese Früchte ver­wen­den möcht­est.

Vollkornbrot mit Bärlauchquark

1 Bund frischen Bär­lauch, ca. 250g Magerquark, 1 EL Zitro­nen­saft, Salz und Pfef­fer, weit­ere Zutat­en nach Belieben (Kräuter, Paprikawür­fel, Tomaten­wür­fel etc.)

Ver­lese und wasche den Bär­lauch. Leicht trock­en geschleud­ert, hacke ihn nicht zu fein und mis­chen ihn mit dem Magerquark. Schmecke den Quark mit 1 EL Zitro­nen­saft, Salz und Pfef­fer ab. Du kannst ihn auch noch mit weit­eren Zutat­en wie andere Kräuter oder kleine Paprikawür­fel ver­fein­ern. Bere­ite den Quark am Vor­abend zu und stellen ihn in ein­er Frischebox in den Kühlschrank. Am Mor­gen dann auf das Lieblings-Vol­lko­rn­brot stre­ichen und nach Belieben bele­gen.

Das beste (Schoko) Bananenbrot-Rezept

Bew­erte diesen Beitrag

We are sor­ry that this post was not use­ful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen