Schwimmbrillen-Vergleich: Arena & Head holten Gold

Schwimmbrillen-Vergleich: Arena & Head holten Gold

Mit einer Schwimmbrille behält man nicht nur den Durchblick unter Wasser, sondern schützt auch seine Augen. Doch was macht eine gute Schwimmbrille aus? Eine Schwimmbrille sollte nicht drücken, wasserdicht sein und natürlich nicht beschlagen. Fit for Fun hat sieben aktuelle Modelle auf den Startblock geschickt und verraten, welches für wen am besten geeignet ist. Gold im Schwimmbrillen Test holten Arena Nimesis Metal und Head Tiger LSR. Die rund 25 Euro teure Freizeitbrille von Arena überzeugte mit perfekter Passform.

Durch den Nasensteg mit Memory-Effekt passe sich die Schwimmbrille nach mehrmaligem Tragen der Nasenform an. Das Kopfband lässt sich im Handumdrehen verstellen. Ambitionierte Schwimmer, die stets gute Sicht haben wollen, sollten einen Blick auf die Head Tiger LSR (um 25 Euro) werfen. Die periphere Sicht sei durch das Weitwinkelglas verbessert und der Spiegeleffekt schärfe die Optik. Weiter heißt es, dass Bi-Silicone-Material sorge für hervorragenden Tragekomfort, der weiche Nasensteg passe sich an.

Silber ging an die Zoggs Predator Flex Polarized (um 45 Euro). Das Modell für Outdoor-Schwimmer und Wettkämpfe im Freiwasser hat ein Anti-Fog-System und bietet UV-Schutz. Die 4-Flexpoint-Technology sorgt für Rahmenflexibilität und die optimale Passform. Die Bronzemedaille ging an Speedo Sidewinder und Adidas Aquazilla Women. Die Speedo für rund 15 Euro ist laut Testbericht eine klassische Hartrahmenbrille und somit optimal für ambitionierte Wettkampfschwimmer geeignet. Die verlängerten Linsen verringern den Wasserwiderstand, der Nasensteg kann ausgetauscht werden. Das doppelte Silikonband garantiert guten Sitz.

Frauen erhalten mit der Adidas Aquazilla Women (um 20 Euro) eine Brille zum Schwimmen und für Wassergymnastik. Der Clip ab abnehmbaren Kopfband verhindert, dass beim An-/Abschnallen Haare ausgerissen werden. Das Brillengehäuse aus thermoplastischem Gummi ist angenehm weich, elastisch und wasserdicht.

Schwimmern mit Sehschwäche sei zur Gator Optische Schwimmbrille (um 40 Euro) geraten. Das Modell hat Kunststoffgläser mit einer Sehschärfekorrektur von minus 10 bis plus 8 Dioptrien. Auch ist die Schwimmbrille mit Sehstärke wasserdicht. Lediglich der harte Nasensteg wurde bemängelt. Das Unisexmodell Aquasphere Vista (um 25 Euro) punktet mit UV-Schutz und 180-Grad-Panorama. Außerdem sei die Schwimmmaske mit Quick-Fit-Schnallensystem wasserdicht. Mehr Infos zum Schwimmbrillen-Vergleich kann man unter fitforfun.de nachlesen.

Bewerte diesen Beitrag

Du fandest es gut...

Follge uns

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen