Schwarzenegger heizte Columbus für die Filmproduktion an

Schwarzenegger heizte Columbus für die Filmproduktion an

Arnold Schwarzenegger wartete kürzlich auf einen Bus an einer COTA-Haltestelle als Teil einer Szene für seinen kommenden Film 478 (Vendetta – Alles was ihm blieb war Rache, Originaltitel: Aftermath).

Aber so ungewöhnlich es auch gewesen sein mag, den Filmstar und ehemaligen Gouverneur von Kalifornien zu sehen, der auf einen Bus in Columbus wartete, als „Action“ hieß, geschah etwas noch Unerwartetes.

Ein echter Bus hielt an und ich rannte hoch und dachte, es wäre der Bus, den wir im Film benutzten. Die Tür öffnet sich und ich denke, das ist nicht unser Mann, der fährt, und der Fahrer sagt, „Mensch, das bist du!“

Weit davon entfernt, die Szene zu ruinieren, aber die Verbindung von realem Leben und Filmmagie machte die Szene nur besser.

Und so wie das versehentliche Öffnen einer Bustür zu guten Dingen führte, so kann der Film selbst die Tür für bessere Dinge für Columbus öffnen.

Seit einigen Jahren hinkt Columbus Cleveland und Cincinnati hinterher, wenn es darum geht, Filmproduktionen anzuziehen. Angelockt zum Teil durch die Ohio Film Tax Credit, haben so große Filme wie The Avengers und Captain America ihr Lager in den anderen großen Städten in Ohio aufgeschlagen, während eine Vielzahl von Low-Budget-Produktionen Columbus als Zuhause bezeichnet haben.

Das stört Schwarzenegger, dessen Vorliebe für Zentral-Ohio mehr als 40 Jahre zurückreicht, als der lokale Geschäftsmann und Sportförderer Jim Lorimer den damals relativ unbekannten österreichischen Bodybuilder 1970 zum Wettkampf am Veterans Memorial brachte. Nach Jahren von Sportveranstaltungen und anderen Bodybuilding-Events schlossen sich die beiden 1989 zusammen, um den Arnold Classic zu kreieren – und Schwarzenegger kommt seitdem mindestens einmal im Jahr wieder.

Also habe ich immer versucht, herauszufinden, wie man einen Film in Columbus machen kann.

Die Gelegenheit bot sich letztes Jahr, als eine Produktionsfirma mit einem Drehbuch über einen Mann an den Filmstar herantrat, der seine Frau und sein Kind bei einem Flugzeugabsturz durch den Fehler eines Fluglotsen verliert.

Die Produzenten hatten zuvor einen Film in Cincinnati gedreht und dachten, sie könnten die richtigen Orte für ihren nächsten Film in Ohio, wahrscheinlich in Cincinnati, finden.

Es war sehr angenehm in Cincinnati zu drehen und ich sagte: „Hey, Columbus ist auch eine tolle Stadt.“

Ich weiß, dass Columbus nicht als Ort bekannt ist, um Filme zu machen, aber was die Leute nicht verstehen, ist, weil ich seit 40 Jahren mit dem Arnold Classic hierherkomme, ich kenne so viele Leute, die alle bereit sind zu helfen,

Sie können keinen Wert auf diese Art der Zusammenarbeit legen. Der Grund für den Erfolg der Arnold Classic liegt darin, dass die ganze Stadt organisiert, alle zusammenarbeiten.

Ein Besuch bei Columbus war alles, was nötig war, um den Deal zu realisieren, sagte John Daugherty, Geschäftsführer der Columbus Film Commission.

Sobald wir sie hier haben, ist es ein ziemlich einfacher Verkauf, sagte Daugherty. Ich habe sie alle zum Essen rausgenommen. Ich habe eng mit dem Produktionsleiter zusammengearbeitet. Wir waren in der Lage, sie mit den richtigen Leuten zu verbinden, buchstäblich innerhalb von Minuten. Es war toll, mit ihnen zu arbeiten.

Columbus hat nicht nur die richtige Suche nach dem Film, sondern auch qualifizierte Arbeitskräfte, eine wachsende Infrastruktur der Filmindustrie, eine weltoffene Atmosphäre, „und die Kontakte, den guten Willen, den Arnold hatte„, sagte Eric Watson, einer der Produzenten.

Goodwill geht einen langen Weg, sagte Watson. Diese immateriellen Werte sind wichtig. Ich weiß, dass er hier in der Geschäftswelt tätig ist. Diese Dinge bauen aufeinander auf. Zum Beispiel hat uns der Bürgermeister auf bedeutende Weise geholfen, wie wir es in keiner anderen Stadt gesehen haben.

So wichtig wie all diese Elemente sind, so wichtig ist jedoch der Boden, auf dem eine Filmindustrie wächst, die Steuergutschrift, sagte Watson.

Diese Anreize neigen dazu, Infrastrukturen aufzubauen, sagte er. „Staaten, die sie intelligent nutzen, sind dort, wo die Infrastruktur aufgebaut wurde. Michigan hatte ein starkes Anreizprogramm. Jetzt tun sie es nicht. Also ziehen die Leute, die dort gearbeitet haben, hierher.

Der Anstieg der Produktion in Ohio und der damit verbundene Anstieg der Beschäftigung und der Ausgaben wurde weitgehend durch die Steuergutschrift ausgelöst, die den Produktionsfirmen 25 Prozent ihrer Ausgaben in Ohio und 35 Prozent der Löhne an die Einwohner erstattet.

Seit 2011, als der Staat die Steuergutschrift auf 20 Millionen Dollar erhöhte, wurden 1.729 Vollzeitarbeitsplätze geschaffen und mehr als 400 Millionen Dollar an wirtschaftlichen Auswirkungen spürbar, so das Ohio Department of Development. In Columbus wurden dank zweier Filme – „Vendetta – Alles was ihm blieb war Rache“ und „I Am Wrath“ mit John Travolta in der Hauptrolle – 834 Arbeitsplätze geschaffen und 16,6 Millionen Dollar ausgegeben.

Eines der Themen, die wir im Moment haben, ist, dass wir unsere Steuerobergrenze von 20 Millionen Dollar erreicht haben, und zwar in den ersten drei Monaten des (Steuer-)Jahres, sagte Daugherty. Es liegen bereits Anträge für den 1. Juli vor. Wir verpassen leicht fünf oder sechs Filme, die gerne drehen würden. „In den letzten Monaten haben Daugherty und andere Lobbyisten sich dafür eingesetzt, die Steuerobergrenze anzuheben. Wir denken, dass es möglich ist, wenn wir unsere Karten richtig spielen und die Steuerobergrenze angehoben wird, dass wir Menschen das ganze Jahr überarbeiten lassen und die Filmindustrie als Ganzes ausbauen können„, sagte er.

Schwarzenegger, immer der Optimist, glaubt, dass die Obergrenze angehoben wird und dass er und andere Filmemacher zurückkommen werden. Dieser Film hat die Tür geöffnet, sagte Schwarzenegger.

Ich bin sicher, dass diese Produzenten wieder zurückkommen werden. Es gibt eine Menge Dinge, die sie hier tun können.

Vendetta – Alles was ihm blieb war Rache

Original Text von The Colombia Dispatch: Schwarzenegger pumped on Columbus for movie making

Bewerte diesen Beitrag

Noch nicht bewertet

Du fandest es gut...

Follge uns

We are sorry that this post was not useful for you!

Let us improve this post!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen