Die Sixpack Lüge

Die Sixpack Lüge

Auf zahllosen Seiten im Internet und in diversen Zeitschriften finden sich Aussagen wie diese: “Ich zeige dir wie du garantiert in 4 Wochen einen Sixpack bekommen kannst!”.

Was ein Schwachsinn! Wie soll das bitte funktionieren?

Ich kann niemandem garantieren, dass er in einem bestimmten Zeitraum einen Sixpack bekommen kann, wenn ich nicht einmal seinen aktuellen Trainingsstand und seine körperliche Verfassung kenne. Es herrscht ein weit verbreiteter Irrglaube, dass man, wenn man nur jeden Tag genug Situps macht, ganz einfach einen Sixpack bekommt.

Die Folge davon ist, dass sich die Leute tagtäglich abmühen und hunderte von Situps, Crunches, etc. machen. Doch der Erfolg bleibt einfach aus. Viele geben dann irgendwann einfach auf. Warum? Ganz einfach, weil man – um einen Sixpack zu bekommen – seinen Körperfettanteil senken muss.

Sixpack Training ist kein Hexenwerk

Ein Mann benötigt einen Körperfettanteil von etwa 10%. Erst dann werden die Bauchmuskeln sichtbar. Bei einem höheren Körperfettanteil können die Bauchmuskeln noch so stark ausgeprägt sein, sie werden schlicht und einfach von einer Fettschicht verdeckt. Wenn also jemand einen Körperfettanteil von 25 % hat und 100 kg wiegt bedeutet das, dass er 25 kg Fett mit sich herumträgt. Das heißt er müsste über 15 kg Fett verlieren, um seinen Sixpack zum Vorschein zu bekommen. Das ist in 4 Wochen (auf gesunde Art) kaum zu erreichen…

Aber, wenn ich nur genug Bauchmuskeltraining mache, nehme ich doch Fett am Bauch ab.

Nein, eben nicht. Es ist nicht möglich gezielt an einer Stelle Fett abzubauen, es sei den du lässt eine Fettabsaugung machen. Wenn du dein Bauchfett verlieren willst musst du am ganzen Körper Fett verlieren. Und das wird dir ohnehin nicht durch Bauchmuskeltraining gelingen.

Die richtige Ernährung für dein Sixpack

Du musst deine Ernährung umstellen und neben deinem Krafttraining auch etwas Ausdauertraining machen, um deinen Stoffwechsel anzuregen. Die richtige Ernährung wird von vielen ohnehin unterschätzt – nach dem Motto, wenn ich nur genug Sport mache werde ich auch abnehmen.

Wie oft sollte man seine Bauchmuskeln idealerweise trainieren?

Eigentlich sollte es sich mittlerweile rumgesprochen haben, dass beim Krafttraining meist weniger mehr ist. Deine Muskeln brauchen ausreichend Zeit um sich zu erholen – auch die an deinem Bauch. Es macht keinen Sinn täglich zu trainieren. Dein Körper braucht mindestens 48 Stunden Zeit um sich zu regenerieren.

Davon abgesehen haben die wenigsten Menschen Zeit täglich stundenlang im Fitnessstudio rumzuhängen. Du musst verstehen, dass der Muskelaufbau nicht während des Trainings passiert. Im Training regst du durch gezielte Überlastung deiner Muskulatur lediglich das Wachstum an. Das eigentliche Wachstum deiner Muskeln geschieht erst in der Erholungsphase (also den mind. 48 Stunden Trainingspause) und wird durch die richtige Ernährung unterstützt.

Der letzte Schliff für dein Waschbrettbauch

Prinzipiell muss man allerdings sagen, dass sich das Ganze nicht verallgemeinern lässt. Jeder Mensch ist unterschiedlich und dementsprechend braucht der eine vielleicht etwas mehr Regeneration nach seinem Krafttraining und der andere etwas weniger. Das musst du für dich selbst herausfinden. Ich trainiere beispielsweise seit einigen Monaten nur noch zwei mal in der Woche etwa 45 Minuten, und bin mit meinen Ergebnissen äußerst zufrieden.

Das bedeutet, dass ich meine Bauchmuskeln ebenfalls nur 2 mal in der Woche trainiere (also alle 3-4 Tage), und pro Trainingseinheit sind es kaum mehr als 5 Minuten. In jedem Fall solltest du maximal an drei Tagen in der Woche Bauchmuskeltraining machen, um deinen Sixpack zum wachsen zu bringen.

Morgen zeige ich dir die besten Sixpack Übungen, und wieviele Wiederholungen du wirklich machen solltest.


Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
4 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen