Die 7 besten Tipps gegen Heißhunger

Die 7 besten Tipps gegen Heißhunger
4.5
(30)

Das Ver­lan­gen nach Süßigkeit­en, den bes­timmten Gum­mibärchen, der Lieblingssorte Schoko­lade oder den salzi­gen Chips über­fällt uns manch­mal uner­wartet. Doch treten solche Heißhunger­at­tack­en wirk­lich so uner­wartet auf?
Nein!

Ich erk­läre Dir, wie Heißhunger entste­ht und wie Du ihm den Kampf ansagen kannst.

So sagst Du Heißhungerattacken den Kampf an!

Da war man den ganzen Tag so streng, diszi­plin­iert, hat sog­ar ein Essen zu Gun­sten der Fig­ur aus­ge­lassen, Sport getrieben und dann kommt sie plöt­zlich: die Heißhunger­at­tacke. Heißhunger unter­schei­det sich von nor­malem Hunger. Es han­delt es sich nicht um gele­gentlichen Appetit auf die Liebling­seis­sorte. Son­dern um einen Drang, bes­timmte, meist fet­tige und salzige oder süße, Lebens­mit­tel sofort essen zu müssen.

Heißhunger kann unter­schiedliche Ursachen, wie Schwanger­schaft, PMS, Stress oder Schlaf­man­gel, haben. In vie­len Fällen ist er die Folge von Unterzuckerung. Der Kör­p­er sig­nal­isiert, dass ihm Nährstoffe fehlen und dass er drin­gend Nahrung braucht, um diesen Not­stand zu kom­pen­sieren. Nach inten­siv­er geistiger oder kör­per­lich­er Arbeit oder auch Stress kann es dazu kom­men, dass der Kör­p­er seine Anstren­gung aus­gle­ichen will: Er ver­langt nach bes­timmten Vit­a­mi­nen oder Min­er­al­stof­fen, die ihm akut fehlen. Dadurch, dass die Pro­duk­te, die bei ein­er Heißhunger­at­tacke verzehrt wer­den, nicht beson­ders vit­a­m­in­haltig und min­er­al­stof­fre­ich sind, son­dern primär Fette und Zuck­er enthal­ten, wird dieser Man­gel aber nicht behoben.

 

Auch eine sehr zuck­er­haltige Ernährung ruft oft Heißhunger­at­tack­en her­vor. Denn essen wir Nahrungsmit­tel, die sehr zuck­er­haltig sind, steigt der Insulin­spiegel rapi­de an. Er fällt jedoch danach genau so rasch wieder in den Unterzuck­er ab. Wenn sich der Kör­p­er im Zus­tand ein­er leicht­en Unterzuckerung befind­et, sig­nal­isiert er, dass er neue Glu­cose benötigt, um den Zuck­er­spiegel wieder sta­bil zu hal­ten. In vie­len Fällen tritt dann eine Heißhunger­at­tacke auf. Wie Du diesen Attack­en den Kampf ansagen, zeige ich Dir hier!

So beugst Du Heißhunger vor und hilfst Dir bei einer akuten Heißhungerattacke

Trinke Wasser

Manch­mal hil­ft schon ein Glas Wass­er gegen den Heißhunger. Mit frischen Spritzern Zitrone, Minzblät­tern oder Ing­w­er­stück­en ver­set­zt, ver­lei­hen Sie dem Wass­er Geschmack und einen zusät­zlichen Frische­kick

Ablenkung und Bewegung

Ver­suche an etwas anderes zu denken und lenke Dich dadurch ab. Je länger Du über die Pro­duk­te, die Du gerne ver­speisen möcht­est, nach­denkst, desto größer wird der Heißhunger. Rufe Fre­unde an oder gehe vor die Tür: Ein Spazier­gang oder ein Gespräch kann Dich vom Heißhunger ablenken und ihn vergessen machen.

Zwei Fliegen mit ein­er Klappe schlägst Du, wenn Du Dich durch Sport ablenkst, denn Du tust gle­ichzeit­ig etwas für Deine Fit­ness. Wenn Du merkst, dass sich eine Heißhunger­at­tacke ankündigt, kannst Du ver­suchen, diese „weg zu trainieren“. Nach ein­er Sportein­heit ist vom Heißhunger keine Spur mehr.

Esse komplexe Kohlenhydrate

Erset­ze Pro­duk­te aus Weizen­mehl durch Vol­lko­rn­pro­duk­te, da diese durch eine kom­plexe Struk­tur länger im Kör­p­er ver­ar­beit­et wer­den müssen und dadurch länger satt hal­ten. Wenn Du mor­gens ein Weizen­toast mit Marme­lade isst, lässt die Heißhunger­at­tacke am Vor­mit­tag nicht lange auf sich warten. Der Grund: die schnell ver­füg­baren Kohlen­hy­drate, enthal­ten im Weizen und im Zuck­er der Marme­lade, sor­gen für einen schnellen Anstieg des Insulin­spiegels, der aber auch schnell wieder abfällt und somit Heißhunger aus­löst.

Esse regelmäßig

Wenn Du Mahlzeit­en aus­fall­en lässt, sinkt der Insulin­spiegel, sodass durch den dro­hen­den Unterzuck­er Heißhunger­at­tack­en wie vor­pro­gram­miert sind. Ver­mei­de lange Hunger­phasen, in dem Du Dich regelmäßige Mahlzeit­en angewöhnst und Dich dabei auch satt isst. Set­ze auf gesunde Kost: aus­re­ichend Gemüse, sowie kom­plexe Kohlen­hy­drate und Eiweiß.

Zähneputzen und Kaugummikauen

Putze die Zähne oder ver­wende eine Mund­spülung. Die in Zah­npflege­pro­duk­ten vorhan­den Inhaltsstoffe Men­thol und Minze hem­men den Heißhunger. Wenn Du unter­wegs bist, kannst Du Dich durch zuck­er­freie Kau­gum­mis Abhil­fe schaf­fen.

Vermeide Vorräte

Ent­ferne Süßigkeit­en und salzige Naschereien aus Dein­er Umge­bung. Wenn Du keine Vor­räte in Griffnähe hast, ist die Hürde, Dich schnell daran zu bedi­enen, größer. Bevor Dich das Objekt der Begierde im Super­markt holen kannst, ist der Heißhunger vielle­icht schon längst vergessen.

Vitamin- statt Kalorienbomben

Wenn Du den Heißhunger nicht vergessen kannst, greife statt zu Kalo­rien­bomben eher zu Snacks, die Dich durch Bal­last­stoffe und Vit­a­mine länger sät­ti­gen und gut ver­sor­gen. Greife zum Beispiel zu einem Vol­lko­rn­brot oder frischem Gemüse.

Bew­erte diesen Beitrag

We are sor­ry that this post was not use­ful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Schreibe einen Kommentar