10 Regeln der DGE für eine gesunde Ernährung

10 Regeln der DGE für eine gesunde Ernährung
3.6
(38)

Jed­er dieser 10 Ernährungsregeln hat eine Vielzahl von Wirkun­gen und Wech­sel­wirkun­gen auf unseren Kör­p­er.

Wir heben jew­eils eine Wirkung her­vor, die eine Lösung für häu­fig auftre­tende Prob­leme bietet. Hil­ft ja nichts, wenn es richtig ist aber zu kom­pliziert, um es umset­zen.

Natür­lich kommt dein Kör­p­er mit Schad­stof­fen klar. Auf die Dauer wirst du aber lei­den, wenn du den Kon­sum von kreb­ser­re­gen­den und anderen schädlichen Stof­fen nicht min­imierst und die Zufuhr von gesund­heits­fördern­den Stof­fen nicht erhöhst.

Dumm nur, dass die Auswirkun­gen erst später sicht­bar wer­den. Im Falle von Herz-Kreis­lauf-Krankheit­en oft lei­der zu spät. Kom­plizierte Ernährungspläne auch wenn es wis­senschaftliche Erken­nt­nisse sind, hal­ten nur die wenig­sten dauer­haft durch.

Ein­fache DGE Regeln (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) eignen sich deshalb aus­geze­ich­net, um

  • Spon­tan seine Ernährung anzu­passen
  • Mit­tel­fristig zu besser­er Ernährung inspiri­ert zu wer­den
  • Langfristig das Ernährungs­be­wusst­sein zu verän­dern

Drücke diesen Plan ein­fach aus, klebe ihn dir an den Kühlschank und befolge ab und zu ein­fach einen der Tipps.

Du wirst sehen, dass sich deine Ernährung ganz von allein verbessert.

Nehme dir vor, einen Tipp pro Tag zu befol­gen (55TageChallenge), und erin­nere dich daran, dass dein Kör­p­er ab jet­zt an der Verbesserung sein­er Gesund­heit arbeit­et – per­ma­nent und dauer­haft.

Du musst im Grunde gar nichts tun, nur ver­suchen dich Voll­w­er­tig zu ernähren.

Ernährungsempfehlungen

1. DGE Regel: Lebensmittelvielfalt genießen

Oft find­en sich über­raschend viele Nährstoffe in ganz alltäglichen Lebens­mit­teln.

Ein­fach immer auf die am wenig­sten gegesse­nen Nahrungsmit­tel konzen­tri­eren und sich den Ernährungs­plan schenken.

Sei stolz darauf, Alles­fress­er zu sein.

„Je abwech­slungsre­ich­er, desto unwahrschein­lich­er ein­seit­ig.“

2. DGE Regel: Gemüse und Obst — nimm “5 am Tag”

Ein­fach immer ein biss­chen Gemüse zu den Hauptmahlzeit­en. (Por­tion Gemüse in Fast-Food zählt nicht.)

Zwis­chen­drin irgen­deine Obst­sorte (Obst Lebens­mit­tel) wie eine Banane, Man­darine oder Ananas.

Dann ist auch Schoko­lade zwis­chen­drin vol­lkom­men OK.

Wenn du nur 4 Voll­w­er­tige Por­tio­nen am Tag schaffst, ist es auch OK.

3. DGE Regel: Vollkorn wählen

Vol­lko­rn als Sauber­ma­ch­er.

Zum einen hat Vol­lko­rn viele kom­plexe Kohlen­hy­drate, die lange Satt machen.

Außer­dem schützen die Bal­last­stoffe vor Krebs.

4. DGE Regel: Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen

Lebens­mit­teln wie Fleisch, Fisch und Milch­pro­duk­te ver­sor­gen dich mit hohem Anteil an Eiweiß und Omega 3 Fettsäuren.

Eiweiß unter­stützt ein gesun­des Muskelwach­s­tum und Omega-3-Fette (gesät­tigte Fettsäuren) helfen beim Abnehmen.

Milch für Muskeln und Fisch gegen Fett. In ein­er aus­ge­wo­ge­nen Ernährung ein­mal in der Woche Fisch zu essen ist sehr zu empfehlen.

5. DGE Regel: Gesundheitsfördernde Fette nutzen

Nicht immer nur fet­tarme Pro­duk­te wählen. Zur ein­er gesun­der Ernährung gehören auch pflan­zliche Öle. Pflan­zlich­es Fett liefert essen­tielle Fettsäuren.

Außer­dem wird ein Großteil unser­er Nahrung gar nicht vom Kör­p­er ver­daut, wenn keine Öle enthal­ten sind.

Fette sind der Katalysator dein­er Ver­dau­ung.

6. DGE Regel: Zucker und Salz einsparen

Zuck­er macht schlechte Zähne.

Salz spe­ichert unnötiges Wass­er im Kör­p­er und schwemmt auf.

Gewürze und Kräuter machen Sie dauer­haft schlanker und schlauer.

7. DGE Regel: Am besten Wasser trinken

Deut­liche Leis­tung­sein­bußen bei zu niedrigem Wasserkon­sum. X %?

Alko­holis­che Getränke verzehren deine Muskeln und begün­sti­gen Krebs?

8. DGE Regel: Schonend zubereiten

Statt pflan­zliche Lebens­mit­tel wie Gemüse in Wass­er zu kochen, lieber mit ein wenig Wass­er dün­sten.

Essen zu kochen schwemmt die Nährstoffe aus.

9. DGE Regel: Achtsam essen und genießen

Langsames Essen macht satt und schön. Trinken nicht vergessen.

10. DGE Regel: Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Kör­per­liche Aktiv­ität — laufe zur Arbeit und spare dir das Fit­ness­cen­ter.

Fazit

Das sind die Empfehlun­gen, der Deutschen Gesellschaft für Ernährung für eine voll­w­er­tige Ernährung. Es bleibt also an dir, ob du diese Empfehlun­gen befol­gst und eine gesunde Ernährung genießt.

Bew­erte diesen Beitrag

We are sor­ry that this post was not use­ful for you!

Let us improve this post!

Tell us how we can improve this post?

Schreibe einen Kommentar